Home » Was sind Parabene, Sulfate und Silikone und was machen sie in einer Haarmaske?

Was sind Parabene, Sulfate und Silikone und was machen sie in einer Haarmaske?

Parabene, Sulfate, Silikone – wenn man sich die Zutatenliste einer beliebigen Haarmaske ansieht, kann einem schon mal schwindelig werden. Da sind alle möglichen Stoffe drin, von denen man nicht wirklich weiß, was sie sind und was sie machen. Tatsache ist, Kosmetik ist angewandte Chemie. Genauer gesagt, organische Chemie, die bei vielen, die sich auskennen, als kompliziertester Zweig der Chemie gilt. Chemie muss nicht immer schlecht sein, aber bei manchen Inhaltsstoffen ist Vorsicht geboten. Hier gibt es mehr darüber, was diese Stoffe sind, was sie tun, und worauf zu achten ist.

Sulfate, Parabene und Silikone in Haarmasken

Eine Haarmaske ist ein Beauty-Produkt, das Du in die Haare einmassierst umd die Haarstruktur zu reparieren, zu pflegen und zu nähren. Die Masken sind in der Regel reichhaltiger als normale Shampoos oder Spülungen und enthalten Inhaltsstoffe wie Arganöl, Keratin oder Kokosnussöl, um das Haar zu konditionieren. Üblicherweise reicht es aus, wenn man einmal in der Woche eine Haarmaske aufträgt. Bei besonders trockenem Haar kann man sie auch zweimal wöchentlich verwenden, aber öfter ist eigentlich nicht nötig. Eine Maske wird in der Regel auf nassem Haar aufgetragen und 5-10 Minuten einwirken gelassen, bevor sie mit Shampoo ausgewaschen werden. Haarmasken sind ideal für alle Haartypen geeignet, besonders für trockenes oder schwer zu pflegendes Haar. Die Masken helfen, um frizziges Haar zu glattem und seidigem Haar zu machen.

Sulfate in der Haarmaske

Um Haarprodukte wie Spülungen und Masken wirksam zu machen, sind sulfathaltige Chemikalien erforderlich. Natürlich sind Sulfate in vielen anderen Produkten enthalten, aber in Haarpflegeprodukten haben sie eine ganz bestimmte Funktion. In Pflegeprodukten werden Sulfate häufig als Natriumlaurylsulfat (SLS) und Natriumlaurethsulfat (SLES) bezeichnet. Beide Chemikalien sind stark schäumend und effektiv in der Reinigung von Fett und Schmutz. Dies ist auch der Grund, warum Sulfate in vielen Produkten für die Körperpflege enthalten sind – sie sind sehr effizient bei der Reinigung der Haut. Allerdings können Sulfate auch dazu führen, dass die Haut trocken wird und die Haare austrocknen. Daher ist es wichtig Haarmasken zu verwenden, die sowohl Sulfate als auch feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe enthalten.

Was sind Parabene?

Parabene sind eine künstlich hergestellte Chemikalie, die als Konservierungsstoff in Kosmetika und Haarpflegeprodukten Verwendung findet. Parabene kommen in Haarpflegeprodukten vor, weil sie effektiv das Wachstum von Schimmelpilzen und Bakterien stoppen können. Dies ist besonders wichtig für Produkte, die im Badezimmer oder anderen Umgebungen mit hoher Luftfeuchtigkeit aufbewahrt werden. In diesen Umgebungen können Bakterien und Schimmelpilze leicht wachsen und Produkte können sehr schnell verderben. Durch die Zugabe von Parabenen lässt sich dies verhindern.

Parabene sind deshalb als Konservierungsstoffe beliebt, weil sie weniger oft Allergien auslösen als andere. Sie gelten als weitestgehend unbedenklich und sind auch in verarbeitetem Essen enthalten. Andererseits hat sich in Tierversuchen gezeigt, dass sie Auswirkungen auf den Hormonhaushalt haben können, und ihre langfristige Auswirkung auf den menschlichen Körper bei regelmäßigem Gebrauch ist bisher nicht bekannt.

Silikone

Silikone sind ein Zusatz, der sich in vielen Haarprodukten finden lässt. Sie sind beliebt, weil sie eine Schicht über das Haar legen, durch die es glänzender und weicher wird. Außerdem lässt sich das Haar dadurch leichter kämmen und ist vor der Hitze beim Föhnen, Glätten oder Lockendrehen geschützt. Auf Dauer kann die Schicht, die das Silikon um die Haare herum afbaut, aber schädlich sein. Denn dadurch, dass sie wasserabweisend ist, verhindert sie, dass die Haare sich auf natürlichem Weg feucht halten können. Auf lange Sicht haben Silikone auf die Haare daher die gegenteilige Wirkung. Das Haar, das anfangs glänzend und seidig aussieht, wird nach und nach trocken und spröde.

Haarmaske besser ohne Sulfate, Parabene oder Silikone?

Ohne Chemie geht es nicht, aber manche Inhaltsstoffe können auf Dauer nachteilige Auswirkungen auf Dein Haar haben. Sulfate, Parabene oder Silikone haben in der Haarmaske eine ganz bestimmte Funktion, aber auch unerwünschte Nebenwirkungen. Gerade der sogenannte Build-Up Effekt von Silikon kann auf Dauer zum Problem werden, weil es sich nach und nach ansammelt. Ein weiteres Problem ist das, was man den „Cocktail-Effekt“ nennt. Dabei handelt es sich zwar nicht um eine wissenschaftliche Bezeichnung, das Phänomen ist aber bekannt. Von Shampoo über Haarmasken, Haarwachs bis hin zu Hautcremes, Seife und sogar Zahnpaste, wir benutzen tagtäglich viele verschiedene Pflegeprodukte und Kosmetika. Diese Produkte enthalten oft dieselben Stoffe oder zumindest Stoffe aus derselben chemischen Gruppe, die alle sehr ähnliche Effekte haben. Das kann dazu führen, dass sich diese Effekte gegenseitig verstärken. Ein Stoff, der eigentlich harmlos ist, kann in Verbindung mit anderen, ähnlichen Stoffen, eine viel stärkere Wirkung entfalten.

Aus diesem Grund kann es also sinnvoll sein auf Pflegeprodukte mit diesen Zusatzstoffen zu verzichten, soweit dies möglich ist. Wenn Du eine Haarmaske benutzen willst, in der keine Sulfate, Silikone oder Parabene enthalten sind, kannst Du auf die Zutatenliste sehen. Eine andere Möglichkeit sind Produkte auf der Basis natürlicher Öle, wie Arganöl oder Kokosöl. Die haben oft dieselbe Wirkung wie die synthetischen Stoffe und sorgen zusätzlich für ein gesundes Haar.

Haarmaske ohne Parabene, Sulfate oder Silikone – FAQ

Was sind Sulfate?

Sulfate sind Tenside, die Schaum erzeugen. Sie entfernen Schmutz und Öl von der Kopfhaut und dem Haar, aber sie können auch das Haar ausdünnen und ausbleichen.

Was sind Parebene?

Parabene sind Konservierungsmittel, die in vielen Haarpflegeprodukten enthalten sind. Sie verhindern, dass Schimmel und Bakterien in den Produkten wachsen.

Sind Parabene ungesund?

Bei Versuchstieren wurde festgestellt, dass Parabene Einfluss auf den Hormonhaushalt haben. Die langfristigen Auswirkungen auf Menschen sind bisher nicht bekannt.

Welche Alternativen zu synthetischen Stoffen für Haarmasken gibt es?

Haarmasken auf der Basis natürlicher Öle können solche mit synthetischen Stoffen ersetzen.

Quellen

Related Posts